AX-FPS - Neue Leistungshorizonte
für das Hochleistungs-
Aluminiumfräsen

AX-FPS - Neue Leistungshorizonte für das Hochleistungs-Aluminiumfräsen
AX-FPS - Neue Leistungshorizonte für das Hochleistungs-Aluminiumfräsen

AX-FPS - Neue Leistungshorizonte
für das Hochleistungs-
Aluminiumfräsen

AX-FPS - Produktivitätssprünge durch perfekte Abstimmung von Werkzeug und Maschinenumfeld

FRAISA präsentiert mit AX-FPS ein bahnbrechendes Werkzeugkonzept für die Aluminiumbearbeitung.

Der völlig neuentwickelte AX-FPS-Fräser eröffnet neue Leistungshorizonte in der Aluminiumbearbeitung. Die nahezu perfekte Abstimmung zwischen Dämpfung und Schnittfreudigkeit sorgt für reduzierte Leistungs- und Drehmomentaufnahmen der Spindel und garantiert lange Lebensdauern und höchste Prozesssicherheit.

Im Zusammenspiel mit dem neuen ToolExpert AX-FPS können die Schnittparameter ideal auf die Spindelcharakteristik abgestimmt werden, wodurch sich nicht nur Produktivitätssprünge, sondern auch massive Kostenreduktionen erzielen lassen, da das Werkzeug im idealen Arbeitspunkt der Spindel und des Maschinenumfeldes arbeiten kann.

AX-FPS ist ein profiliertes Schruppwerkzeug mit einem Spanwinkel von 20° und einem Drallwinkel von 30°. Die speziell ausgelegten Spannuten sind hochglanzgeschliffen und an der Mantel- wie Stirnschneide sind exakt ausgelegte Dämpfungsflächen angebracht.

Diese geometrischen Merkmale formen ein sehr leichtschneidendes Werkzeugkonzept und garantieren einen vibrationsarmen und sicheren Fräsprozess bei bisher unerreichten Zerspanvolumen pro Zeiteinheit.

AX-FPS-Werkzeuge sind mit der FRAISA Hochleistungs- Eintauchstirn und der zentralen Kühlkanalbohrung ausgestattet. Die Werkzeuge sind feingewuchtet und besitzen einen Kurzhals mit sanften Übergängen.

All diese Technologien steigern die Sicherheit und die Produktivität der AX-FPS-Werkzeuge auf ein noch nie dagewesenes Leistungsniveau!

Der eigens für die AX-FPS-Werkzeuge entwickelte ToolExpert AX-FPS ermöglicht, das Maschinenumfeld zu erfassen und die Leistungsfähigkeit des Werkzeuges sowie die Systemauslastung der Spindel und der Maschine zu optimieren.

Die Vorteile

  • Höchste Leistungsfähigkeit bei geringster Spindelbelastung
    Maximale Produktivität – niedrige Kosten
  • Hohe Prozesssicherheit
    Gesicherter Spanabtransport durch Hochglanzschliff, zentralen Kühlkanal und profilierte Schneide
  • Weniger Energieverbrauch pro gefrästes Volumen
    Extreme Leichtschneidigkeit
  • Neuer ToolExpert AX-FPS
    Schnittdaten passend zu Maschinenspindel und Maschinenumfeld
  • Mindestens 2xd Schneidenlänge
    Hohe Zustellungen, prozesssicherer Spanabtransport und geringe axiale Auszugskraft
  • Idealer Lebenszyklus
    durch das Werkzeugmanagement ToolCare®, Werkzeugaufbereitung ReTool® und Recycling über ReToolBlue

Schlüsselelement Maschinenspindel und Maschinenumfeld

Beim Aluminiumfräsen ist oft die Werkzeugmaschine der limitierende Faktor aufgrund

  • des reduzierten Spindel-Drehmomentes bei hohen Drehzahlen
  • der vorhandenen axialen Spindel-Vorspannung und der Spindel-Schnittstelle (Bsp. HSK-63)
  • der Kühlschmierung und des maximalen Kühlmittel-Druckes
  • der Werkzeug-Auskragungen und der Stabilität der Aufspannung
  • der vorhandenen Spindelleistung
  • des prozesssicheren Späne-Abtransports

Kennlinie des Spindel-Drehmomentes und der Spindel-Leistung

Das Drehmoment einer Maschinenspindel nimmt mit zunehmender Drehzahl signifikant ab. Da Aluminium im höchsten Drehzahlbereich (nIST) bearbeitet wird, ist das vorhandene Drehmoment in dem Einsatzbereich (MIST) meist entscheidend für die Leistungsfähigkeit der Spindel.

Ein oft nicht berücksichtigter, aber sehr relevanter Aspekt ist die Lager-Vorspannung der Spindel. Daher ist die Axial- Zugkraft so gering wie möglich zu halten, um die Spindel nicht zu beschädigen.

Da FRAISA den Leistungs- und Drehmomentbedarf der AX-FPS-Werkzeuge gemessen hat, können die Einsatzdaten im ToolExpert AX-FPS optimal an der Spindelkennlinie positioniert werden, um die höchste Leistungsfähigkeit einzustellen, ohne den Spindelmotor zu überlasten.


Die Technologien der AX-FPS-Werkzeuge
Ein wegweisendes X-Generation-Werkzeugkonzept

Die neue AX-FPS-Technologie ist ganz systematisch auf Produktivität und Kosteneffizienz getrimmt. Sehr positive schnittfreudige Geometrien, die mit spiegelglatten Spannuten gepaart wurden, sorgen für eine hervorragende Spanentstehung und einen guten Spanabtransport, unterstützt von einer zentralen Kühlmittelzufuhr. Kleine, radial angebrachte Flächen am Werkzeugumfang arbeiten als Schwingungsdämpfer und führen zu einem sehr ruhigen und prozesssicheren Schnitt. Der AX-FPS-Fräser verfügt natürlich auch über eine Hochleistungs-Eintauchstirn, die das Einsatzspektrum des Werkzeugs zusätzlich erweitert.

Die Reduktion von Bearbeitungskräften sowie Leistungs- und Drehmomentaufnahme waren das Ziel für die Werkzeugentwicklung AX-FPS:

  • Kleinere Belastungen
    geringes Drehmoment, geringere Leistungsaufnahme, geringe Axialkräfte
  • Vibrationsfreier Lauf
    bei höchster Leistungsfähigkeit
  • Weitere Technologien:
    FRAISA Hochleistungs-Eintauchstirn, zentraler Kühlkanal – bester Spanabtransport, feingewuchtete Werkzeuge bei HA-Ausführung, leistungsfähige Eckradien bei Sonderwerkzeuge

ToolExpert AX-FPS
zur Ermittlung der leistungsfähigsten Schnittdaten für Ihr Maschinenumfeld!

Mit dem neuen ToolExpert AX-FPS erhalten sie eine innovative Lösung am Markt zur Bestimmung von Schnittdaten, abgestimmt auf Ihr Maschinenumfeld. Zeitspanvolumen von bis zu 18,000 cm3/min können mit der neuen AX-FPS-Technologie realisiert werden! Die Hochleistungs-Schruppbearbeitung von Aluminium- Knetlegierungen wird nicht durch das Werkzeug, sondern durch die vorhandene Maschinenspindel und das Maschinenumfeld limitiert.

Im ToolExpert AX-FPS können Sie deshalb einfach und übersichtlich Ihr Maschinenumfeld beschreiben und so die für Ihren Anwendungsfall leistungsfähigsten und prozesssichersten Schnittdaten ermitteln. Diese Möglichkeit ist einzigartig und neu und zeigt, dass FRAISA ihr Anwendungswissen weiter „digitalisiert“. Echter Kundennutzen hinsichtlich Senkung der Fertigungskosten und Reduktion der Bearbeitungszeiten sind das Ergebnis.

Wie funktioniert ToolExpert AX-FPS
und welche Einflussfaktoren werden berücksichtigt?

Die im ToolExpert hinterlegten Funktionen wurden aus über tausend erfassten Messpunkten entwickelt. Eine hochproduktive sowie sichere Systemauslastung ergibt sich, wenn die Auslastung des Fräsers, der Maschinenspindel und des Maschinenumfeldes möglichst nahe dem Auslastungs-Maximum sind.


Auslastung des Fräsers:
Das Optimum ist das maximal mögliche Zeitspanvolumen des Fräsers bei der ausgewählten Drehzahl. Die blaue Säule ist das Zeitspanvolumen mit den eingestellten oder empfohlenen Schnittdaten.

Auslastung der Spindel:
Das Maximum sind die vorhandene Spindelleistung und das Spindeldrehmoment bei der entsprechenden Drehzahl. Die blaue Säule zeigt den Leistungs- und Drehmomentbedarf des Werkzeuges im Verhältnis zur vorhandenen Spindelleistung und zum Spindeldrehmoment.

Auslastung des Maschinenumfelds:
Das Maximum stellt die prozesssicheren Schnittdatenempfehlung von FRAISA dar. Diese wurden aufgrund der Eingaben im Maschinenumfeld hergeleitet. Die blaue Säule zeigt die Differenz, wenn die Schnittdaten vom Bediener angepasst werden.

Systemauslastung durch den Fräser, die Spindel und das Maschinenumfeld

Ziel ist es, das System möglichst gut auszulasten, um die höchstmögliche Produktivität zu erreichen. So wird im Tool- Expert AX-FPS ersichtlich, wenn ein zu grosser Durchmesser gewählt wird – die Spindelauslastung kann zwar mit reduzierten

Schnittdaten optimal eingestellt werden, jedoch wird das Leistungspotenzial des Fräsers bei weitem nicht ausgeschöpft. Entsprechend werden für leistungsschwächere Maschinen oder Spindelschnittstellen kleinere Durchmesser empfohlen.


Maximale Produktivität dank des Werkzeugkonzepts AX-FPS

FRAISA liefert mit AX-FPS-Werkzeuge und Schnittdaten zur optimalen Aluminiumbearbeitung auf Ihrem Maschinenumfeld. Durch die mögliche Interaktion innerhalb der Software zwischen FRAISA und Kunden können Erfahrungen ausgetauscht und das Konzept kann permanent verbessert werden.


Downloads


Haben Sie Fragen zu unseren Produkten?
Wir helfen gerne weiter!

FRAISA SA

Gurzelenstrasse 7

4512 Bellach

Telefon: +41 (0)32 617 42 42

Fax: +41 (0)32 617 42 41

E-mail: mail.ch@fraisa.com

Eingabefelder mit einem * sind Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Angaben zum Datenschutz.